Hundegeschichten

Meine Nachbarin hat einen Hund. Einen grossen Hund. Einen Riesenhund sozusagen. Er hat die Grösse eines Kalbes und ist dunkelbraun, fast schwarz. Wer ihn nicht kennt, fürchtet sich vor ihm.

Dabei ist er so phlegmatisch, dass man ihn praktisch zum Spazierengehen überreden muss. Er schaut einen dann traurig an, seufzt und geht mit.

Manchmal drehe ich am Abend mit besagter Nachbarin samt besagtem Hund eine Runde durchs Quartier. Dabei kommt es immer wieder zu lustigen Begegnungen. Fast alle Passanten fragen, was das denn für eine Rasse sei. Antwort: Ein Bullmastiff. Viele lassen einfach nur einen Kommentar fallen, meist so in der Art von „so ein süsses Hündchen“ oder „Mann, ist der aber riesig!“

Andere Hundehalter weichen aus, vor allem die mit kleinen Hunden.

Einmal aber sahen wir etwas ganz besonderes: Uns kam eine Frau mit einem Deutschen Schäferhund entgegen. Beide Hunde interessierten sich nicht die Bohne füreinander und zeigten dies auch klar in ihrer Körpersprache. Trotzdem hob die Frau den Hund hoch  und trug ihn in einem grossen Bogen um uns herum… schade, dass wir keine Kamera dabei hatten!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Tiere veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hundegeschichten

  1. tamara schreibt:

    hehe sache gits.wenn meh das sech so bildlich vorstellt den muen meh eifach schmunzle 😉

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s