Mimouna – Edition 2012

Ja, ich weiss: sehr verspätet kommt jetzt dieser Artikel. Allerdings gibt es dafür einen Grund: Unsere Internetverbindung war über ein Woche lang mehrheitlich down… immer wieder Unterbrüche und gar keine Verbindung… ich hatte den Eintrag hier mit vielen Fotos verziert, aber dann war alles wieder weg. Hier also nochmals.

 

Pessach ist vorbei. Wir haben eine Woche lang Matzot gegessen, ungesäuerte Brote – und nein, das war für unsere Familie keine Strafe, da wir alle Matzot gerne essen und auch nach Pessach nichts dagegen einzuwenden haben.

Allerdings freut unsereins sich nach einer Woche Ungesäuertem seeehr auf die erste Portion Spaghetti. Die gibt’s morgen. Doch Gesäuertes gab’s bereits ab Samstagabend: Bei meinen Schwiegereltern feierten wir nach marokkanischem Brauch die Mimouna. Wie immer bogen sich die Tische unter den vielen Süssigkeiten, und natürlich gab es auch Mufletot (die hab ich aber aus unerfindlichen Gründen nicht fotografiert…)

Hier einige Bilder:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Feiertage, Judentum, persoenlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mimouna – Edition 2012

  1. allenbach tamara schreibt:

    da wuerdi au gern mol annesitze und probiere 🙂

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s