Erdbeeren vom Baum

Erdbeeren sind rot, saftig und riechen nach Sommer. Man verwendet sie roh oder gekocht, kann sie zu Konfitüre verarbeiten oder als Erdbeertörtchen verzehren. Man kann sie auch ganz einfach in Zucker tunken und geniessen.

Was aber sind Baum-Erdbeeren? Die gibt’s bier bei uns offenbar. Erdbeeren, die an Bäumen wachsen? Davon habe ich ja noch nie etwas gehört!

Tatsächlich ist es ein Missverständnis: Erdbeeren heissen auf Hebräisch tut, Mehrzahl tutim. Ganz korrekt hiesse es sogar tut-sade, Feld-Erdbeere sozusagen.

Die Maulbeere, also die Frucht des Maulbeerbaums, heisst tut. Beziehungsweise tut-etz, Baum-Erdbeere eben.

Es gibt sie hier in weiss und in schwarz, sie sind unheimlich saftig und süss und wachsen momentan grad in Riesenmengen an allen Maulbeerbäumen der Gegend. Auf öffentlichem Grund darf man sie pflücken, was wir nach Herzenslust tun. Man könnte auch Konfitüre daraus kochen, aber dazu habe ich mich bisher nicht aufgerafft. Ich geniesse sie lieber so, direkt von Mutter Natur.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Natur, Sprache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s