Die allgemeine Lage

Nach wie vor wird Israel beschossen. Von Gaza aus und seit Neuestem auch aus dem Libanon. Gibt es einen  Zweifrontenkrieg? Ein ungemuetliches Szenario…

Hier wird stuenldlich aktualisiert, was so abgeht. Es fallen Raketen, aber das Home Front Command (Hebraeisch: Pikud haOref) wollte bereits heute die Kinder-Ferienprogramme wieder eroeffnen. Allerdings haben sich die verschiedenen betroffenen Buergermeister dagegen vehement gewehrt – die Programme bleiben heute noch geschlossen.

Wir hatten gestern etwa 4- oder 5-mal Alarm, immer im Abstand von mehreren Stunden. Das ist einerseits gut, weil man dazwischen verschnaufen kann, andrerseits nicht gut, weil man nie weiss, wann es wieder anfaengt und somit nicht richtig entspannen kann. Heute morgen hoerten wir bereits zweimal Sirenen und ein starkes Bumm aus Ashdod. Und viele Kampfjets, laut dem besten Ehemann von allen die ganze Nacht lang.

Die Bewohner von bestimmten Ortschaften im Norden des Gazastreifens wurden gestern schon von unserer Armee aufgefordert, ihre Haeuser zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen – ein Angriff stehe bevor. Was tut die Hamas? Sie verbietet den Leuten, zu fliehen… wer flieht, wird als Kollaborateur angesehen, mit allen Konsequenzen (der Link ist nur ein Beispiel von vielen), die das impliziert. Traurig!

Nachtrag: Zur Arbeit der Israeli Defense Force (die das Wort „Verteidigung“ ja schon im Namen traegt) im Gazastreifen hat Lila interessante Videos zusammengetragen. Echt sehenswert!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s