Katastrophenuebung

Wir leben in einem Land, das gleich mehrfach gefaehrdet ist. Einerseits sind da die Raketen, die immer wieder fast ueberall fallen koennen, andrerseits liegt Israel auf dem syrisch-afrikanischen Graben, auch grosser afrikanischer Grabenbruch genannt. Dies macht die Region zu einem erstklassigen Erdbebengebiet (hier sind wir unter Jordangraben gelistet).

Vor den Raketen gibt es Alarm: Die Sirenen heulen. Man kann sich in Sicherheit bringen. Dafuer hat man je nach Wohnort zwischen 15 und 90 oder mehr Sekunden Zeit (bei uns sind es 45 Sekunden). Vor dem Erdbeben gibt es keine Warnung. Trotzdem sollte man vorbereitet sein.

Schulen und Kindergaerten fuehren in Zusammenarbeit mit dem Home Front Command regelmaessig Uebungen durch. Da gibt es zum Beispiel den Raketendrill. Dabei muessen alle Kinder und Lehrpersonen moeglichst rasch, aber trotzdem ohne Panik und Durcheinander in den Schutzraum gehen.  Jedes Kind weiss genau, in welchen Schutzraum es gehoert (auf zwei Klassenzimmer hat es jeweils einen Schutzraum). Sollte die Zeit nicht reichen, um zum eigenen Schutzraum zu gelangen, muessen sie einfach den naechstgelegenen aufsuchen und sich dort bei einer Lehrperson melden, damit diese die Klassenlehrerin informieren kann (es ist ja wichtig, dass diese weiss, ob sich die Kinder, die nicht bei ihr im Schutzraum sind, in Sicherheit befinden). Dadurch, dass die Kinder dies immer wieder ueben, sitzen die Automatismen so gut, dass auch im Ernstfall keine Panik ausbricht. Darueber bin ich sehr froh. Auf der Website des Home Front Command gibt es ausfuehrliche Informationen darueber, was bei Raketenalarm zu tun ist.

Heute gibt es eine landesweite Erdbebenuebung in allen Bildungseinrichtungen. Dabei muessen die Kinder so rasch wie moeglich aus dem Gebaeude hinaus auf freies Gelaende gelangen. Reicht die Zeit dafuer nicht (sprich: Ist man zu weit von der Tuer entfernt), soll man sich in den Schutzraum begeben, aber die Tuer offenlassen. Reicht es dafuer auch nicht, sollte man ins Treppenhaus fliehen und versuchen, zur Eingangstuer zu kommen. Erst, wenn all diese Moeglichkeiten ausgeschlossen sind, soll man sich unter einem Tisch oder einem anderen soliden Moebelstueck verkriechen. Zum Verhalten bei Erdbeben findet man ebenfalls ausfuehrliche Informationen beim Home Front Command.

 

 

Mein erstes (und bisher einziges ) Erdbeben habe ich in meinem zweiten Israeljahr erlebt. Ich arbeitete damals in einem Buero an der Diamantboerse in Ramat Gan, im 11. Stockwerk. Gerade wollte ich etwas in den Computer eintippen, als ich mich ploetzlich schwindlig fuehlte. Alles schien sich zu bewegen, vor dem Fenster wankten die anderen Haeuser. Zuerst dachte ich mit Schrecken an ein organisches Problem bei mir – als ich dann aber den Wandkalender sah, der wie das Pendel einer Uhr hin- und herschwang, war mir klar, dass es sich um ein Erdbeben handeln musste. Wir waren im Schreck total unsicher, was nun zu tun sei – aber auf dem Gang schrei jemand: Alle raus! Daraufhin rannten wir aus dem 11. Stock die Treppe hinunter zum Eingang – doch dort hatte man vom Erdbeben rein gar nichts mitgekriegt und wollte die Tueren nicht oeffnen (die Boerse ist eine Art Hochsicherheitstrakt). Schliesslich liessen sich die Waechter doch ueberzeugen. Wir standen dann im Freien etwas herum, kehrten wenig spaeter jedoch zur Arbeit zurueck. Das Telefonnetz brach natuerlich zusammen, da jede/r seine/ihre Angehoerigen informieren wollte.

Und als ich endlich zum besten Ehemann von allen durchkam, war der sehr erstaunt ueber die ganze Aufregung: Er hatte naemlich in unserer Wohngegend von dem Erdbeben absolut nichts mitbekommen 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Israel, Kinder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s