Die Nebenwirkungen des Terrors

Der Terror ist allgegenwärtig, mehr denn je. Seit Monaten vergeht praktisch kein Tag ohne Schreckensmeldung: Palästinensische Terroristen fahren mit Autos in Menschenmengen, stechen wahllos mit Messern, Scheren und Schraubenziehern auf Passanten ein, hacken mit Äxten, schiessen wild auf Leute – die Angst ist zu unserem täglichen Begleiter geworden. Man beobachtet die Umgebung, versucht, sich irgendwie zu schützen. Hope for the best but prepare for the worst (hoffe das Beste, aber sei auf das Schlimmste vorbereitet) ist momentan unser Motto.

Vor einigen Tagen gab es in Jerusalem einen Anschlag. Ein Terrorist raste mit seinem Auto in eine Menschenmenge, die auf den Bus wartete. Genau in dem Quartier, in dem ich früher mal gewohnt habe. 10 Personen wurden verletzt, darunter ein Kleinkind von unter zwei Jahren. Es wurde so schwer verletzt, dass man um sein Leben fürchten musste. Das ganze Land hielt den Atem an. Am nächsten Morgen hiess es, der kleine Yotam sei ausser Lebensgefahr, aber sein zermalmtes Bein habe amputiert werden müssen.

Das Volk hier tut aber in Krisenzeiten wie dieser noch weit mehr als nur den Atem anhalten und mitfiebern: Es betet. Ja, das Volk betet. Es betet für die vollstaendige Genesung der Opfer, es liest Psalmen, es betet.

Im Judentum ist es üblich, für Kranke zu beten. Dazu braucht man den Namen des/der Kranken und den Namen seiner oder ihrer Mutter. Man fügt diesen Namen in das Gebet ein, also zum Beispiel „Ofra bat Rachel“ oder „Shimon ben Moshe“. Im Internet, auf Facebook und über Whatsapp werden die Listen der Terroropfer verbreitet, damit alle, die beten möchten, dies tun können. In Krisenzeiten steht einer für den anderen ein.

 

Wenn jemand von meinen Lesern auch für die Opfer beten möchte, hier ist die Liste (vom 15. Dezember 2015):

Das schwerverletzte Kleinkind aus Jerusalem: Yotam Shmuel ben Yael

Genadi Chaim Nota ben Raaya Rachel

Yagel ben Chofit
Miguel ben Coastal
Daniel ben Yedida
Natan ben Odel
Odel bat Miriam
Moshe ben Orli
Meir Yitzchak ben Sarah
Aharon Moshe Chaim ben Chaya Chana
Dvir ben Shoshana
Ron Shai bat Sigalit
Adi ben Rut
Niv ben Yardena
Moshe ben Daisy
Meor Efraim ben Fortuna Daniella
Moshe ben Edgach
Liat bat Yael
Or-El bat Limor
Yosef Chaim ben Zahava
Neor Shalev ben Rut Elisheva
Yom Tov Lipa ben Roiza
Yair ben Roizina
Samuel Ono ben Antoni
Shoshana bat Lulu
Moshe ben Bracha
Maya bat Ilana
Ron ben Chana
Adiv ben Fortuna Mazel
Daniel Chaim ben Revital
David ben Shoshana
Alon Chaim ben Rita HaCohen
Yehonatan Amiram ben Miriam
Pesach ben Rachel Miriam Haddassah
Yarden ben Orli
Meital Dikla bat Ninette
Gilad ben Meirav
Tahel bat Sigal
Sigal bat Jacqlin
Gal ben Naomi
Yaniv ben Chana
Yotam ben Penina
David Shlomo ben Rachel
Nirit Chana bat Nitza
Leah Michal bat Bracha
Shmuel ben Chasiba
Eliyahu Menachem ben Devora Sora
Yonatan ben Ruth Ruchama
Ro’ee ben Rachel
Yitzchak David ben Iris Tova
Malka Wasserman
Yosef ben Daisy

Möge G-tt sie alle ganz wiederherstellen und gesunden lassen an Leib und Seele!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Gesellschaft, Judentum, News, Palaestinenser, Terror veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s