Geschafft!

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag noch vor dem Wochenende posten, hab’s jedoch einfach nicht mehr geschafft… es war viel zu viel los.

Letzte Woche war für unsere Familie eine Art Survival-Training. Ich arbeite ja seit neuestem auswärts, die Kinder müssen zur Schule – und der beste Ehemann von allen, der jetzt immer die Morgenschicht übernimmt, war von Sonntagabend bis Samstagnacht ausser Haus.

Es war nicht ganz einfach, aber „with a little help from my friends“ nicht unmöglich: Von Sonntagabend an schliefen die Kinder auswärts. Nein, nicht im Hotel, sondern bei Schulfreunden daheim. Deren Mütter waren so lieb, meinen Nachwuchs für die kritischen Tage bei sich aufzunehmen, damit ich weiterarbeiten konnte und die Kinder trotzdem pünktlich zur Schule kamen. 1000 Dank!

Ich muss sagen, so ganz stressfrei war es nicht, vor allem nicht vom emotionalen Standpunkt her. Hauptsächlich Tochterkind fiel es sehr schwer, nicht dauerwütend und -sauer zu sein. Wir hatten aber auch nette Momente zusammen, zum Beispiel den Nachmittag, an dem wir gemeinsam den Film „Ratatouille“ auf DVD ansahen. Oder den abschliessenden Mittag (am Donnerstag), an dem wir in unserer Nachbarstadt Falaffel essen gingen.

Am schwersten fiel uns allen aber das Wochenende. Da sind wir sonst nie nur zu dritt. unter der Woche öfter mal, da fällt das nicht so ins Gewicht. Aber am Wochenende? Der Freitagabend war recht gemütlich – alle waren k.o. Die Kinder durften Donnerstagnacht und Freitagnacht bei mir im Bett schlafen – was zur Folge hatte, dass ich irgendwann in den frühen Morgenstunden in den Bunker umzog, da es zu dritt im Bett einfach zu eng und zu heiss wurde 🙂

Der Samstag ging dann recht schnell vorbei, und am Abend konnten wir den besten Ehemann von allen/den weltbesten Papa wieder in die Arme schliessen.

Das Schlimmste ist wohl überstanden, es kann (fast) nur noch besser werden. Diese Woche hat jedenfalls ganz normal begonnen und verspricht, einigermassen normal zu  bleiben. Hoffen wir das beste!

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, persoenlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s