Wohin?

Durch meine Arbeit wurde ich auf ein interessantes Projekt aufmerksam. Es handelt sich um einen Fragebogen, den jede und jeder für sich beantworten kann. Du kannst dir die Antworten im Kopf überlegen oder aber sie in den Kommentaren hinterlassen. Meine eigenen Antworten werde ich in den nächsten Tagen hier veröffentlichen.

Auf der Website des Goethe-Instituts findet sich der folgende Text:

In dem Projekt „Wohin?“ wurde Autoren und Intellektuelle aus knapp 40 Ländern der Welt ein Fragebogen zu Flucht und Migration vorgelegt. Inspirationsquelle waren dabei die Fragebögen des Schweizer Schriftstellers Max Frisch, die dieser in seinen Tagebüchern in prägnanter Weise zu allgemeinen Themen wie Freundschaft, Ehe, Tod oder Geld formulierte. Es schien uns einen Versuch wert, auch das Thema Flucht auf diese Weise zu vertiefen. Entgegen dem Eindruck, der bisweilen in den Medien hervorgerufen wird, haben die mehr als sechzig Millionen Menschen, welche sich derzeit auf der Flucht befinden, nur zu einem geringen Teil Europa als Ziel. Schon deshalb war uns eine geographische Vielfalt der Herkunftsländer unserer Teilnehmer ein Anliegen. 

 

Das Projekt Wohin?

  1. Was bedeutet für Sie der Begriff Flüchtling?
  2. Ist Flucht vor Armut für Sie weniger legitim als Flucht vor Krieg oder politischer Unterdrückung?
  3. Und Flucht vor ökologischen Problemen?
  4. Wann hört man auf, Flüchtling zu sein?
  5. Gibt es für Sie ein Recht auf Asyl?
  6. Wenn ja: ist es bedingungslos, oder kann man es verwirken?
  7. Glauben Sie, dass eine Gesellschaft begrenzt oder unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen kann? Falls begrenzt: worin bestehen diese Grenzen?
  8. Gibt es in Ihrem Land privilegierte Flüchtlinge, d.h. solche, die Ihr Land eher aufzunehmen bereit ist als andere? Wenn ja, warum?
  9. Werden Flüchtlinge in Ihrem Land aus Ihrer Sicht gerecht behandelt?
  10. Wären für Sie Einschnitte im Sozialsystem Ihres Landes akzeptabel, wenn dies helfen würde, mehr Flüchtlinge aufzunehmen?
  11. Was sind für Sie Voraussetzungen für erfolgreiche Integration? Gibt es Mindestanforderungen an die Ankommenden?
  12. Und an die Aufnehmenden?
  13. Kennen Sie Flüchtlinge?
  14. Unterstützen Sie aktiv Flüchtlinge?
  15. Wie wird sich die Flüchtlingssituation in Ihrem Land entwickeln? a) in den nächsten zwei Jahren? b) in den nächsten zwei Jahrzehnten?
  16. Können Sie sich eine Welt ohne Flüchtlinge vorstellen?
  17. Wenn ja: was braucht es dazu?
  18. Haben Sie oder Ihre Familie in der Vergangenheit Erfahrung mit Flucht gemacht?
  19. Glauben Sie, dass Sie in Ihrem Leben jemals zum Flüchtling werden?
  20. Wenn ja: – Warum? – Wie bereiten Sie sich darauf vor? – In welches Land würden Sie fliehen?
  21. Wie viel Heimat brauchen Sie?*

 

*Diese Frage ist Max Frischs Fragebogen zu „Heimat“ entnommen.

 

Die Antworten der befragten Personen findest du hier.

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, persoenlich abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s